Nachfolge & Stiftungen – München

Mit dem Vermögen in privater Hand wächst auch der Beratungsbedarf im Bereich Nachfolge und Stiftungen. Sie als Berater aus dem Private Banking, Mitarbeiter eines Family Office oder als Vermögensverwalter sind hier oft der erste Ansprechpartner für Ihre Kunden bei Schenkungen, Erbschaften, Steuern und Testament.
 
Mit unserer Veranstaltung "Nachfolge & Stiftungen" informieren wir Sie über folgende Themen:
 
Gut gemeint, aber nicht gut gemacht –
Heilung misslungener Nachfolgegestaltungen nach dem Erbfall

Neben erheblichen Werten hinterlassen Vermögensinhaber nicht selten Nachfolgeregelungen, die unerwünscht, unzweckmäßig, unklar oder gar unwirksam sind. Die Beteiligten – gleich ob Erben, Vermächtnisnehmer oder nicht Bedachte – fragen dann: Was kann man noch tun? Sie stellen diese Frage zu Recht, denn es gibt Möglichkeiten. Erfahren Sie, wie misslungene Nachfolgegestaltungen nach dem Erbfall „geheilt“ werden können.
 
Bis dass der Tod uns scheidet –
Eheliches Güterrecht in der Nachfolgeplanung

Das eheliche Güterrecht kommt nicht nur im Falle einer Scheidung zum Tragen – es spielt auch im Erbfall eine bedeutende Rolle. Seine Nichtbeachtung bei der Nachfolgeplanung kann fatale Folgen haben. Zielgerichtet eingesetzt bietet es dagegen Gestaltungschancen. Nicht zuletzt weil die Wahl des ehelichen Güterstandes auch Auswirkungen auf die Besteuerung des überlebenden Ehepartners hat. Anhand von Fallbeispielen zeigen wir Ihnen, warum es unerlässlich ist, das eheliche Güterrecht bei der Nachfolgeplanung zu berücksichtigen und welche Gestaltungen zivilrechtlich und steuerlich sinnvoll sind.
 
Family first?
Einsatzmöglichkeiten der Familienstiftung

Die Einsatzmöglichkeiten der Familienstiftung in der Nachfolgegestaltung sind zahlreich, für privates wie unternehmerisches Vermögen. Die Stiftung kann zu Lebzeiten oder von Todes wegen errichtet und mit Vermögen ausgestattet werden. Sie kann eine langfristige Alternative zur Dauertestamentsvollstreckung sein, ein Instrument zur Vermeidung von Pflichtteilsansprüchen, zum Schutz von Vermögen (Asset Protection) oder zum erbschaftsteuerlich begünstigten Erwerb von Großvermögen (> EUR 26 Mio.). Ihre rechtliche Selbständigkeit ohne Eigentümer oder Gesellschafter und die Freiheit bei ihrer Strukturierung machen sie zu einem beliebten Gestaltungsinstrument. Erfahren Sie, welche Einsatzmöglichkeiten die Familienstiftung für Ihre Kunden bietet.
 
Goodbye Deutschland?
Strategien zur Vermeidung der Wegzugsbesteuerung

Deutschland zu verlassen kann vielschichtig motiviert sein, z.B. durch Studium, Beruf oder Liebe. Internationalität und Globalisierung haben die Mobilität stark erhöht, gerade in Unternehmerfamilien. Ziehen Gesellschafter von Kapitalgesellschaften ins Ausland und wird der Zugriff des deutschen Fiskus beschränkt, kann es zu einer Besteuerung „an der Grenze“ kommen – ohne dass durch ein Veräußerungsgeschäft Liquidität generiert wurde. Zur Vermeidung dieser „Wegzugsbesteuerung“ gibt es Strategien und Gestaltungen, die jedoch laufend an der aktuellen Rechtsprechung zu messen sind. Wir informieren Sie über die jüngsten Entscheidungen des Bundesfinanzhofs und deren Auswirkungen, insbesondere über die Voraussetzungen einer Vermögenszuordnung zu deutschen Betriebsstätten.
 
Informieren Sie sich, wie Sie Ihre Kunden in Nachfolgefragen bei Stiftungen, Steuern und Testament besser unterstützen können.
 
Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen.

Jetzt Einladung anfordern

Veranstaltungstermin

12.07.2018 münchen

Veranstaltungstermin Donnerstag, 12. Juli 2018 Ort Konferenzzentrum, Brienner Straße 25, 80333 München
Anfahrt

Agenda

ab 16.30 Uhr

Eintreffen und Begrüßung der Gäste 

17.00 Uhr

Gut gemeint, aber nicht gut gemacht –
Heilung misslungener Nachfolgegestaltungen nach dem Erbfall
 
Dr.  Wolfram Theiss, Rechtsanwalt

17.30 Uhr

Bis dass der Tod uns scheidet –
Eheliches Güterrecht in der Nachfolgeplanung
 
Dr.  Caroline Picot, Rechtsanwältin
und Fachanwältin für Steuerrecht

18.00 Uhr

Erfrischungspause 

18.15 Uhr

Family first?
Einsatzmöglichkeiten der Familienstiftung
 
Dr.  Frank Schuck, Rechtsanwalt

18.45 Uhr

Goodbye Deutschland?
Strategien zur Vermeidung der Wegzugsbesteuerung
 
Dr.  Carsten Heinz, Steuerberater
Michael Tommaso, Rechtsanwalt und Steuerberater

19.15 Uhr

Kulinarischer Ausklang 

Sprecher

Dr. Wolfram Theiss

Mitglied der Practice Group Steuerrecht & Private Clients
Rechtsanwalt


T +49 89 28628258

Dr. Frank Schuck

Mitglied der Practice Group Steuerrecht & Private Clients
Rechtsanwalt


T +49 89 28628521