Private Equity & Venture Capital

Private Equity

Die Finanzkrise hat den Beteiligungsmarkt verändert: Deutschland hat im Zuge der Umsetzung der AIFM-Richtlinie sog. Alternative Investment Manager erstmals einer Regulierung unterworfen, die über Regelungen zum Portfolio- und Risikomanagement weit hinausgehen.

Das für Banken, Investoren und Private Equity Manager veränderte wirtschaftliche, steuerrechtliche und regulatorische Umfeld hat zu einer Anpassung von Investmentstrukturen, von Investitionszielen und auch einer neuen Investmentkultur geführt. Gleichzeitig sind die Herausforderungen an die operative Entwicklung von Unternehmen und die Implementierung von Wertsteigerungsstrategien gestiegen. Private Equity Investoren betreiben ein Beteiligungsmanagement, bei dem die Internationalisierung von Geschäftsmodellen, der Auf- und Ausbau von Vertriebswegen (z.B. Online-Handelsplattformen, Franchisekonzepten), die Erweiterung von Wertschöpfungsketten, die Umsetzung von Buy- and Built-Strategien, die Konsolidierung von Wettbewerbssituationen oder der Aufbau einer starken Markenpräsenz im Fokus stehen. Dies gilt verstärkt im Bereich des Wachstumskapitals (Venture Capital, Growth Capital), das derzeit ganze Industriebereiche, wie z.B. den Handel, einer tiefgreifenden Veränderung und Neugestaltung unterwirft.

In einem durch zunehmende Komplexität und Wettbewerb gekennzeichnetem Beteiligungsgeschäft entscheiden – neben einem guten Gespür für passende Gelegenheiten – daher auch die richtige Strukturierung und die Fähigkeit der Berater, anspruchsvolle Beteiligungsstrategien umzusetzen, über den Investmenterfolg.