Nachhaltigkeit

Als eine führende europäische Kanzlei sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst, die mit dem globalen Klimawandel und der damit verbundenen Notwendigkeit zur Reduzierung des Kohlendioxid (CO2)-Ausstoßes einhergeht.

Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, unsere Klimabilanz über die gesetzlichen Vorgaben hinaus zu verbessern: Bis 2024 wollen wir unseren ökologischen Fußabdruck um 25 Prozent reduzieren und bis 2029 halbieren. Daran anschließend planen wir, Noerr Schritt für Schritt zu einer klimaneutralen Kanzlei zu machen.

Grafik Reduktionsziel

Um diese Ziele zu verifizieren, ermittelt das von unserem Partner Tobias Bosch geführte Noerr-Sustainability-Team in Kooperation mit Planetly seit 2019 unsere jährlichen CO2-Emissionen gemäß dem international anerkannten Greenhouse Gas Protocol.

Um diese Ziele zu erreichen, vermeiden wir bereits heute unnötige Emissionen, etwa durch die Reduzierung von Dienstreisen infolge einer Umstellung auf virtuelle Meetings, wo sinnvoll durchführbar; wir reduzieren darüber hinaus den Umfang unserer Emissionen, zum Beispiel durch stärkere Nutzung der Bahn statt Flugzeug bei erforderlichen Dienstreisen; und wir werden diese Emissionen durch eine gezielte Unterstützung hochwertiger Klimaschutzprojekte kompensieren.

Grafik Fußabdruck

Neben den Dienstreisen unserer Beraterinnen und Berater sind die Einkäufe unserer Kanzlei der zweite wesentliche Faktor, um den Energie- und Ressourcenverbrauch von Noerr zu senken. Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Einkaufsrichtlinien dahingehend angepasst, dass wir den CO2-Fußabdruck unserer Lieferanten systematisch erfragen und bei der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen den Klima-, Umwelt- und Naturschutz zunehmend als zentrales Entscheidungskriterium berücksichtigen – etwa, indem wir nach Möglichkeit regionale Erzeuger und nachhaltig hergestellte Produkte bevorzugen oder gegebenenfalls den Lieferanten wechseln.

Daneben tragen zahlreiche weitere Maßnahmen dazu bei, die Noerr-Klimabilanz laufend zu verbessern. So haben wir in den vergangenen Jahren zudem

  • an unseren deutschen Standorten weitestgehend auf Ökostrom-Tarife umgestellt,

  • einen Fahrtkostenzuschuss zur Nutzung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs eingeführt,

  • Kooperationen mit zwei Bike-Sharing-Unternehmen geschlossen, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der deutschen Noerr-Standorte eine kostenfreie Nutzung von Leihfahrrädern ermöglicht,

  • die klimaneutrale Suchmaschine Ecosia als kanzleiweiten Standard eingeführt,

  • unseren Papierverbrauch substantiell reduziert,

  • Mülltrennung an unseren deutschen Standorten eingeführt.

Über diese Initiativen hinaus engagiert sich Noerr im „Kompetenzprogramm Nachhaltigkeit“ des Unternehmensnetzwerks econsense, das international tätige Unternehmen mit einem gemeinsamen Ziel verbindet: den Wandel zu einer nachhaltigeren Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu gestalten und entsprechende Maßnahmen im Unternehmen, in der Strategie sowie entlang der Lieferketten zu verankern.