Immobilienerwerb in Brasilien, Deutschland und Ungarn

30.04.2015

Der brasilianische Immobilienmarkt ist infolge erheblicher Infrastrukturinvestitionen in Bereichen wie Flughäfen, Beförderung, Hotels und Einkaufszentren im Laufe der letzten Jahre gewachsen. Die Olympischen Spiele 2016 werden voraussichtlich auch in Zukunft weitere Investitionen anziehen.

Der deutsche Immobilienmarkt boomt. Insbesondere der Markt für Einzelhandels-, Büro- und Wohnimmobilien in Bestlagen profitiert von der fortbestehenden Nachfrage von Investoren. Die Mieten in Bestlagen sind erheblich gestiegen, obgleich die wirtschaftliche Wachstumsrate nur knapp über Null liegt. Dynamisches Wachstum verzeichnet auch der ungarische Immobilienmarkt, auf dem die Nachfrage sowohl im Bereich Gewerbe- als auch im Bereich Wohnimmobilien steigt.

Als sicherheits- und wertorientierte Anlage in materielle Vermögenswerte können Immobilieninvestitionen bei der Vermögensplanung eine wichtige Rolle spielen. Immobilieninvestoren sind gut beraten, umfangreiche Informationen über die beabsichtigte Investitionsform einzuholen. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, in einem ersten Schritt die möglichen rechtlichen Risiken zu betrachten sowie die örtlichen Anforderungen, um eine geplante Übertragung von Rechten an Immobilien mit Erfolg sicherzustellen.

Vor diesem Hintergrund vermittelt der Newsletter einen Überblick über den Immobilienerwerb in Brasilien, Deutschland und Ungarn, insbesondere in Hinblick auf Auslandsinvestitionen und die neue Gesetzgebung in Deutschland und Ungarn.

Download (Englisch): Newsletter Brazil Desk April 2015
Download (Portugiesisch): Newsletter Brazil Desk April 2015

Melden Sie sich für unseren Brazil Desk Newsletter an

Möchten Sie diesen Noerr-Newsletter künftig per E-Mail beziehen? Klicken Sie auf der rechten Seite auf 'jetzt anmelden'.