Rechtliche Rahmenbedingungen für Mobile Payment – Ein Blick auf die Anforderungen zur starken Kundenauthentifizierung

09.11.2018

Die Digitalisierung gewinnt zunehmend für den Finanzsektor an Bedeutung und ist insbesondere im Bereich des Zahlungsverkehrs sehr dynamisch. Ausdruck dessen sind Innovationen wie Mobile Payment.

Auch auf diese Entwicklungen hat der EU-Gesetzgeber mit einer neuen Zahlungsdiensterichtlinie reagiert, die in verschiedener Hinsicht den aktuellen Entwicklungen und den damit einhergehenden Herausforderungen Rechnung tragen soll. So werden u. a. für bestimmte Zahlungstransaktionen besondere Anforderungen an die Kundenauthentifizierung gestellt, die die Sicherheit auch für elektronische Zahlungen gewährleisten sollen und kürzlich über eine Verordnung konkretisiert wurden.

Dies hat unser Partner Dr. Jens H. Kunz zum Anlass genommen, in einem Fachaufsatz einen Überblick zu den Erscheinungsformen von Mobile Payment und der Bedeutung der starken Kundenauthentifizierung für mobiles Bezahlen zu geben. Die in Zukunft geltenden Anforderungen einer starken Kundenauthentifizierung, die Besonderheiten für Fernzahlungen und mögliche Ausnahmen vom Erfordernis einer starken Kundenauthentifizierung sowie die Implikationen für die zivilrechtliche Haftung werden ebenfalls erörtert.

Den Link zum Fachaufsatz finden Sie hier: Link

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie gerne: Dr. Jens H. Kunz

Practice Group: Finanzdienstaufsicht; FinTech; Regulierung & Governmental Affairs; Banking & Finance