Reform des Organhaftungsrechts: Angeregte Diskussionen des 70. Deutschen Juristentags werden bei 9. Noerr-Herbstkonferenz zum Versicherungsrecht fortgesetzt

27.11.2014

Die Reform des Organhaftungsrechts stand nicht nur im Fokus des 70. Deutschen Juristentags Mitte September 2014 in Hannover, sondern wurde auch angeregt bei der 9. Noerr-Herbstkonferenz zum Versicherungsrecht diskutiert: Insbesondere bei Aktiengesellschaften bewerten einige Experten die Haftung der Organmitglieder als zu scharf. Zudem werden Defizite bei den Instrumenten zur Anspruchsdurchsetzung moniert.

Die Gelegenheit, die Diskussionen des Juristentags zu vertiefen und die Auswirkungen der dort gefassten Beschlüsse kritisch zu beleuchten, nutzten die mehr als 140 Teilnehmer der Noerr-Herbstkonferenz zum Versicherungsrecht, die Mitte November (12. November in Düsseldorf sowie 18. November in München) stattfand. Die Diskussionen anlässlich des Juristentags wie auch bei unserer Herbstkonferenz zeigten zudem, dass die Bedeutung der D&O-Versicherung im Zusammenhang mit der Organhaftung nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Zum Teilnehmerkreis der Noerr-Konferenz gehörten auch diesmal wieder hochrangige Vertreter der Rechts- und Schadensabteilungen von Versicherungs- und Rückversicherungskonzernen, wie Allianz, HDI-Gerling, Munich RE und Swiss RE.

Mit Prof. Dr. Gregor Bachmann (Freie Universität Berlin, Gutachter bei die Reform des Organhaftungsrechts) und Dr. Peter Hemeling (General Counsel, Allianz) hatten Oliver Sieg, Thomas Heitzer, Tanja Schramm, Helmut Katschthaler und Henning Schaloske zudem herausragende Referenten an Board, die sowohl hintergründig als auch praxisnah referierten und zahlreiche Fragen der Teilnehmer beantworteten – und bereits die Diskussion auf dem 70. Deutschen Juristentag geprägt hatten.

Mit der Noerr Herbstkonferenz zum Versicherungsrecht ergänzt unsere Kanzlei die traditionelle Noerr-Frühjahrskonferenz zum Rückversicherungsrecht. Bei Interesse am Programm der Herbstkonferenz sprechen Sie uns gerne an!