800 Arbeitsplätze gerettet – Noerr berät Hauptgläubiger beim erfolgreichen Verkauf des Yachtbauers Bavaria

19.09.2018

Noerr hat die Hauptgläubiger und ehemaligen Alleingesellschafter der Bavaria Yachtbau GmbH beim Verkauf des Geschäftsbetriebes aus einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beraten. Ein von CMP Capital Management-Partners beratener Eigenkapitalfonds wird das Unternehmen im Wege der übertragenden Sanierung fortführen. Die u.a. von Noerr-Partner Dr. Thomas Hoffmann beratenen Investoren hatten die Eigenverwaltung vorbereitet und den Verkauf als besicherte Gläubiger aktiv begleitet.

CMP erwirbt im Zuge der Transaktion auch sämtliche Anteile der französischen Tochtergesellschaft Bavaria Catamarans SAS. Alle 800 Arbeitsplätze bei BAVARIA YACHTS und bei BAVARIA CATAMARANS werden übernommen. Dem Kauf haben Gläubigerausschuss und der Sachwalter der Bavaria Yachtbau GmbH, Dr. Hubert Ampferl, zugestimmt. Die Freigabe durch das Bundeskartellamt steht noch aus.

Die 1978 in Giebelstadt (Bayern) gegründete Bavaria Yachtbau GmbH ist eines der größten Yachtbauunternehmen Europas. Im April hatte Bavaria Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Dr. Tobias Brinkmann von der Kanzlei Brinkmann & Partner wurde im Rahmen des Eigenverwaltungsverfahrens als Sanierungsexperte in die Geschäftsführung berufen.

Berater Finanzinvestoren: Noerr LLP

Dr. Thomas Hoffmann (Restrukturierung & Insolvenz, Frankfurt/Berlin), Dr. Andreas Naujoks, Dr. Nikolai Warneke (beide Finanzierung/Frankfurt), Dr. Andrea Braun (Restrukturierung & Insolvenz, Frankfurt)