Gelungener Neustart - Noerr begleitet A.T.U bei komplexer Restrukturierung und Finanzierung

28.01.2014

Die internationale Wirtschaftskanzlei Noerr hat A.T.U, Marktführer im deutschen KfZ-Service, bei der erfolgreichen finanziellen Neuaufstellung beraten. Im Zuge der Restrukturierung baute die A.T.U-Gruppe Finanzschulden von über 600 Millionen Euro ab. Darüber hinaus fand ein Anteilseignerwechsel statt. Neuer Mehrheitseigentümer ist der US-amerikanische Finanzinvestor Centerbridge Partners, L.P.

Anfang Dezember letzten Jahres hatten das Unternehmen, seine Gesellschafter und über 80 Prozent der vorrangigen Anleihegläubiger – darunter Centerbridge – nach monatelangen Verhandlungen eine Senkung der Schulden von A.T.U um über 600 Millionen Euro und die Zufuhr von rund 100 Millionen Euro frischem Kapital vereinbart. Zusätzlich erhält A.T.U von Hayfin Capital Management eine 2018 fällige, vorrangig besicherte Kreditlinie über 75 Millionen Euro. Bei der Restrukturierung setzte die Geschäftsführung von A.T.U auf ein Noerr-Team um Prof. Dr. Christian Pleister, Co-Leiter des Noerr-Fachbereichs Corporate. Das Team beriet die A.T.U-Gruppe zudem bei der neuen Fremdkapitalfinanzierung durch HayFin.

Die Restrukturierung ermöglicht haben die vorrangigen Anleihegläubiger. Zum einen werden ihre bisherigen Forderungen in Vorzugsanteile und rund 5 Prozent der Stammanteile der neuen Konzernobergesellschaft von A.T.U umgewandelt. Außerdem beteiligen sie sich an dem neuen Kapital, das nach der Restrukturierung einem Anteil von rund 92 Prozent der A.T.U-Stammanteile entspricht. Von Centerbridge Partners, Goldman Sachs und Babson Capital gemanagte Fonds hatten zuvor verbindlich zugesagt, dieses Investment ggf. bis zur vollen Höhe zu übernehmen. Mit der Restrukturierung sinkt die Zinsbelastung des Unternehmens um mehr als 90 Prozent. Neue Mehrheitsgesellschafter von A.T.U sind nun von Centerbridge Partners gemanagte Fonds. Der bisherige Mehrheitsgesellschafter KKR bleibt mit drei Prozent weiter investiert.

„Es war eine außerordentlich herausfordernde Aufgabe, das Management bei dieser hochkomplexen und kreativen Refinanzierungstransaktion zu begleiten und die neue Fremdfinanzierung mitaufzusetzen. Nach intensiven Verhandlungen hat das gemeinsame Interesse aller Beteiligter an einer tragfähigen und langfristigen Lösung den Erfolg sichergestellt“, kommentiert Christian Pleister. „Dabei hat unser Team erneut seine Kompetenz in einer hochkomplexen und mehrere Jurisdiktionen umfassenden Restrukturierung demonstriert.“

Berater A.T.U: Noerr LLP

Prof. Dr. Christian Pleister (Federführung, Corporate, Frankfurt/Berlin), Dr. Florian Becker (Corporate), Dr. Christoph Schotte (Restrukturierung, beide München), Sebastian Bock (Finanzierung), Dr. Nikolai Warneke (Finanzierung, beide Frankfurt), Tim Jakobs (Restrukturierung), Benedikt Neumaier (Restrukturierung, beide München), Dr. Bettina Röder (Finanzierung, Frankfurt), Silvia Sparfeld (Corporate)