Noerr berät britischen Investor bei Übernahme von Ferrostaal-Immobilienportfolio

26.01.2016

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat den Immobilieninvestor Henley beim Kauf eines Immobilienportfolios vom Industriedienstleister Ferrostaal beraten. Über seine Tochter Henley360 hat der britische Investor mehrere Objekte in Essen erworben. Der Kaufpreis liegt bei rund 50 Millionen Euro.

Zu den erworbenen Immobilien zählt die Ferrostaal-Zentrale sowie weitere benachbarte Bürogebäude und ein Wohnhaus. Die gesamte Nutzfläche des Portfolios liegt bei rund 35.000 Quadratmetern.

Noerr hat Henley umfassend beraten, insbesondere auch zur Finanzierung der Transaktion. Tätig war ein Team der Noerr Real Estate Investment Group um die Partner Dr. Florian Ehrich und Andreas Naujoks. Im vergangenen Jahr hatte die Kanzlei Henley bereits beim Erwerb des ehemaligen Babcock-Borsig-Areals in Oberhausen begleitet.

Die von Prof. Dr. Alexander Goepfert geleitete Real Estate Investment Group (REIG) von Noerr LLP setzt sich aus mehr als 60 Experten aller für die Immobilienwirtschaft relevanten Disziplinen zusammen, die mit ihrer interdisziplinären Zusammenarbeit und Vernetzung ein im Immobilienbereich einzigartiges Beratungsangebot geschaffen haben. In den vergangenen Jahren konnte die REIG mit diesem Ansatz ihren Marktanteil kontinuierlich ausbauen.

Berater Henley Investments: Noerr LLP

Dr. Florian Ehrich (Real Estate, Berlin), Andreas Naujoks (Finance, Frankfurt, gemeinsame Federführung), Katrin Gänsler (Steuerrecht, Frankfurt)

Associates: Dr. Jan Christoph Funcke (Real Estate, Berlin), Jan Kriszeleit (Finance, Frankfurt).