Noerr berät EDF bei Beteiligung an Ladeinfrastruktur-Spezialisten ubitricity

17.06.2014

Erneut hat die Wirtschaftskanzlei Noerr den französischen Energiekonzern EDF bei einem Projekt in Deutschland beraten. Über seine deutsche Tochter hat sich EDF an der Berliner ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH beteiligt, einem Start-up im Bereich E-Mobility.

Zu den bisherigen Investoren von ubitricity zählen u.a. das Venture Capital Haus Earlybird, die IBB und Heinz Dürr. Bei der Gestaltung der Finanzierungsrunde nebst Kapitalerhöhung setzte EDF, wie schon früheren Investments, auf das Berliner Noerr M&A- und Energy-Team um Partner Dr. Christoph Spiering. ubitricity ist auf innovative Ladeinfrastruktur und neue Dienstleistungen für die Elektromobilität spezialisiert. So ermöglicht das Mobile-Metering-System des 2008 gegründeten Unternehmens die Bereitstellung und Messung sowie die Abrechnung von Strom über ein virtuelles Stromnetz.

Berater EDF Deutschland GmbH: Noerr LLP

Dr. Christoph Spiering (Federführung), Dr. Tibor Fedke (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Carsten Heinz (Steuern und Struktur), Dr. Thomas Lambrich (Arbeitsrecht), Dr. Christian Mayer (Öffentliches Recht/Beihilferecht), Dr. Ralf Nack (IP)

Associates: Robert Korndörfer, Katrin Andrä (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Martin Geipel (Energiewirtschaftsrecht), Florian-Felix Marquardt (Steuern und Struktur), Philipp Schröler (IP)