Noerr berät Luxshare bei Übernahme des Geschäftsfelds Fahrzeugbediensysteme von ZF Friedrichshafen

01.09.2017

Noerr hat den Elektronikhersteller Luxshare bei der Finanzierung des strategischen Erwerbs des Geschäftsfelds Fahrzeugbediensysteme von ZF Friedrichshafen beraten. Im Zuge der Transaktion hat der Konzern aus Hongkong zudem die ZF-Sparte Radio Frequency Electronics des Geschäftsfelds Elektroniksysteme übernommen.

Mehr als 6.000 Mitarbeiter sind in den Bereichen Fahrzeugbediensysteme und Radio Frequency tätig, die über 16 Standorte in elf Ländern sowie über elf Vertriebs- und Entwicklungsbüros in fünf Ländern verfügen. Auch nach der Übernahme soll das Geschäftsfeld Fahrzeugbediensysteme als eigenständige Einheit mit Hauptsitz in Deutschland von Luxshare geführt werden. Luxshare beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und hat 2016 rund 2,1 Milliarden Dollar umgesetzt.

Mit dem Closing wird bis zum Ende dieses Jahres gerechnet. Der Transaktion müssen noch die Kartellbehörden zustimmen.

Ein Noerr-Team um den Frankfurter Partner Sebastian Bock hat Luxshare bei der komplexen Finanzierung der Transaktion beraten. Neben der Beratung zum deutschen, polnischen und tschechischen Recht hat Noerr als Lead Counsel auch die Arbeit der weiteren internationalen Kanzleien koordiniert.

Berater Luxshare: Noerr LLP

Sebastian Bock (Federführung), Dr. Tom Beckerhoff (beide Finanzierung, Frankfurt), Dr. Michaela Engel, Elisabeth Dworschak (beide Tax, München), Ludomir Biedecki (Warschau), Barbara Kusak (Prag, beide Corporate)

Associates: Nadja Petrow (Finanzierung, Frankfurt), Dr. Slawomir Morawski (Warschau), Milos Temel (Prag, beide Corporate)

Weitere beteiligte Kanzleien:

Brasilien: Garrigues NBFA; China: AllBright Law Offices; Italien: Legance – Avvocati Associati; Hongkong: Deacons; Mexiko: Garrigues; Spanien: Garrigues; UK: Macfarlanes LLP; USA: Butzel Long