Noerr berät Pernod Ricard bei strategischer Partnerschaft mit Monkey 47-Produzent Black Forest Distillers

01.02.2016

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat die französische Pernod Ricard Gruppe bei der Vereinbarung einer strategischen Partnerschaft mit der Black Forest Distillers GmbH beraten. Der weltweit zweitgrößte Spirituosen- und Weinkonzern hat eine strategische Mehrheit an dem Unternehmen aus dem Schwarzwald übernommen und kooperiert zukünftig mit dem Hersteller des bekannten Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin, einer weltweit geschätzten Premium-Marke.

Bei der Vereinbarung der Partnerschaft wurde Pernod Ricard von einem Noerr-Team unter Leitung des Gesellschaftsrechtlers Dr. Christoph Spiering beraten. Das Mandat umfasste dabei sowohl die rechtlichen als auch die steuerlichen Aspekte der Transaktion. Seit der Übernahme von Seagram durch Pernod Ricard und Diageo, bei der auch ein Noerr-Team um den Berliner Partner Spiering beriet, ist Noerr regelmäßig an der Seite der Pernod Ricard Gruppe zu sehen.

Das Volumen der Transaktion ist vertraulich. Die Kartellbehörden haben der Transaktion noch nicht zugestimmt.

Berater Pernod Ricard Gruppe: Noerr LLP

Dr. Christoph Spiering (Gesellschaftsrecht/M&A, Federführung), Dr. Carsten Heinz (Steuern und Strukturierung), Dr. Kathrin Westermann (Kartellrecht), Dr. Tom Billing (Vertriebsrecht), Sandra Sophia Redeker (IP), Yvonne Dietzel (Arbeitsrecht, Dresden)

Associates: Robert Korndörfer (Gesellschaftsrecht/M&A, London), Veronika Bartram (Gesellschaftsrecht/M&A), Nadine Schawe (Gesellschaftsrecht/M&A), Florian-Felix Marquardt (Steuern), Dr. Sascha Pres (IP), Anke Röschenkemper (Vertriebsrecht, alle Berlin), Bärbel Milsch (Lebensmittelrecht, Dresden)