Noerr berät Postbeamtenkrankenkasse bei IT-Outsourcing auf T-Systems

13.02.2014

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat die Postbeamtenkrankenkasse bei der umfassenden Auslagerung ihrer IT an T-Systems beraten. Die Postbeamtenkrankenkasse ist eine Sozialeinrichtung der ehemaligen Deutschen Bundespost und betreut über 500.000 Beamte und Mitversicherte.

Der Betrieb der IT durch T-Systems ist vorerst für fünf Jahre vereinbart. Durch das Outsourcing ist es der PBeaKK gelungen, die zuvor diversifizierte Lieferantenstruktur im IT-Bereich auf einen Hauptdienstleister zu vereinigen und eine wesentliche Vereinfachung der Providersteuerung zu erreichen. Das Noerr-Team hat die Krankenkasse umfassend beraten und im Rahmen des Mandats sowohl den Outsourcing-Vertrag gestaltet als auch die Vertragsverhandlungen begleitet. Darüber hinaus hat das Team die PBeaKK zu den vergaberechtlichen Aspekten beraten und das Vorhaben auch im Hinblick auf die Compliance-Aspekte – u.a. bezgl. des Datenschutz- und des Sozialrechts – überprüft.

Noerr zählt im IT-Recht zu den international führenden Kanzleien und setzt besondere Schwerpunkte im Bereich des IT-Outsourcings. Erst kürzlich hat die Kanzlei die Finanz Informatik (FI), den IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, bei der Auslagerung der IT der Landesbank Baden-Württemberg auf die FI beraten.

Berater Postbeamtenkrankenkasse: Noerr LLP

Dr. Thomas Thalhofer (IT-Outsourcing), Martin Ahlhaus (Öffentliches Recht)

Associates: Dr. Jan-Oliver Schrotz, LL.M. (Vergaberecht), Stefan Wilmer (IT/Outsourcing), Esther Loeck (IT/Datenschutzrecht, alle München)

Postbeamtenkrankenkasse: Dr. Michael Schöpf (IT), Bernd Hauer (externer Berater – UDF Consulting AG)