Noerr berät Private-Equity-Investor AIP bei Erwerb von Anixter-Geschäftssparte

11.06.2015

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat den Private-Equity-Investor American Industrial Partners (AIP) beim Erwerb der OEM-Geschäftssparte für Verbindungselemente von Anixter beraten. Das Transaktionsvolumen liegt bei 380 Millionen Dollar.

Anixter zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Produkten aus den Bereichen Datenkommunikations- und Sicherheitslösungen, Kabel sowie Verbindungselemente und Kleinmaterialien. Die 9.100 Mitarbeiter erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von 6,4 Milliarden Dollar. In Deutschland ist Anixter an zwei Standorten vertreten.

Das Noerr-Team um den Londoner Partner Dr. Thomas Schulz hat AIP umfassend zu den deutschrechtlichen Aspekten der Transaktion beraten. Dazu zählten insbesondere die Verhandlungen des lokalen Kauf- und Abtretungsvertrages, die arbeitsrechtliche Beratung des Betriebsübergangs sowie die arbeits- und immobilienrechtliche Due Diligence.

Berater American Industrial Partners: Noerr LLP

London: Dr. Thomas Schulz; Associates: Robert Korndörfer, Sebastian Diehl (alle Corporate)

München: Christian Mayer (Regulatory), Dr. Wolfgang Schelling (Arbeitsrecht), Dr. Thomas Thalhofer (IT-Recht), Dr. Marco Tucci (Arbeitsrecht), Marco Winterer (Real Estate); Associates: Sebastian Dienst (IT-Recht), Dr. Benjamin Jahn (Arbeitsrecht), Maria König (Regulatory), Esther Loeck (IT-Recht)

Berlin: Associates: Florian-Felix Marquardt (Steuerrecht), Lea Schäfgen, Violetta Piotrkowski (beide Corporate)

Frankfurt: Sebastian Bock (Finance)

Düsseldorf: Bodo Dehne (Corporate)

Internationale Federführung: Baker Botts

Terrance L. Bessey, Katrina S. Atieh, Kristen A. Whitt (Washington, DC)

Derek Jones, Graham Brough, Sarah Melaney, Prijay Tailor (London)