Noerr berät Verlagsgruppe Passau bei Verkauf des tschechischen Verlagsgeschäfts

14.08.2015

Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat die Verlagsgruppe Passau beim Verkauf ihres tschechischen Verlagsgeschäfts an den Finanzinvestor Penta beraten. Über das Transaktionsvolumen haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf bedarf noch der Zustimmung der tschechischen Kartellbehörden. Gegenstand der Transaktion sind sämtliche Aktien an der Vltava-Labe-Press, a.s, mit Sitz in Prag (VLP) sowie deren  Beteiligungen an Tochtergesellschaften in Tschechien und der Slowakei. VLP gibt mit dem Titel „Denik“ eine der bekanntesten Zeitungen in Tschechien heraus. Über Ihre Tochtergesellschaften verlegt VLP zahlreiche Magazine, darunter die tschechische Ausgabe des „National Geographic“.

Die Verlagsgruppe Passau zählt mit  Aktivitäten in Deutschland, Polen und Tschechien und mehr als 4.700 Mitarbeitern zu den größten europäischen Herausgebern regionaler Tageszeitungen. Das Portfolio der Verlagsgruppe, darunter die Passauer Neue Presse, erreicht pro Woche mehr als 10 Millionen Leser. Der Finanzinvestor Penta wurde 1994 gegründet und unterhält Büros in Prag, Bratislava, Warschau und  München. Im Jahr 2014 verwaltete die Penta Gruppe Assets im Wert von 6,7 Milliarden Euro.

Das Noerr-Team um den Londoner Partner Dr. Thomas Schulz hat die Verlagsgruppe Passau umfassend zu allen rechtlichen Aspekten der Transaktion beraten. Dazu zählten insbesondere die Verhandlung des Kaufvertrags sowie die lokale Begleitung des Verkaufsprozesses in Tschechien.

Berater Verlagsgruppe Passau: Noerr LLP

London: Dr. Thomas Schulz; Associates: Robert Korndörfer, Sebastian Diehl (alle Corporate)

München: Dr. Marco Tucci (Employment & Pensions)

Prag: Philip Smitka; Associates: Milos Temel, Halka Pavliková (alle Corporate), Vaclav Berger (Real Estate)