Noerr Competition Day 2014 - Mehr als 100 Experten diskutierten aktuelle Chancen und Risiken für die Unternehmenspraxis

22.05.2014

Aktuelle kartellrechtliche Entwicklungen standen im Mittelpunkt des „Competition Day 2014“ der Wirtschaftskanzlei Noerr. Unter dem Titel „Brennpunkt Kartellrecht“ diskutierten mehr als 100 Experten aus dem In- und Ausland – darunter Behörden- und Unternehmensvertreter, Rechtanwälte und Wettbewerbsökonomen – über Chancen und Risiken für die Unternehmenspraxis.

Selektiver Onlinevertrieb im Visier der Kartellbehörden

Ein Schwerpunkt der Konferenz war das Thema Kartellrecht im Internetvertrieb. Derzeit gerät der selektive Vertrieb von Markenprodukten über das Internet zunehmend an seine kartellrechtlichen Grenzen. Hersteller und Onlinehändler verfolgen mit Spannung die derzeit laufenden Pilotverfahren des Bundeskartellamts gegen die Sportartikelhersteller Adidas und ASICS. „Das legitime Interesse der Hersteller, ihr Markenimage auch im Onlinevertrieb durch hohe Qualitätsanforderungen an ihre Vertriebspartner zu sichern, steht in einem Zielkonflikt mit der damit einhergehenden Kontrolle über die Absatzkanäle“, betonte Prof. Dr. Karsten Metzlaff. Der Noerr-Kartellrechtsexperte war Teilnehmer eines Panels, an dem sich auch Eberhard Temme, Vorsitzender der u.a. für den Internetvertrieb zuständigen Beschlussabteilung des Bundeskartellamts, Dr. Andreas Gayk, Leiter Vertriebspolitik beim Markenverband, Dr. Wolfgang Nothhelfer von der britischen Wettbewerbsbehörde CMA sowie Dr. Fabian Badtke, Noerr, beteiligten.

Unternehmensinterne Ermittlungen und eDiscovery

Einen weiteren Schwerpunkt des Competition Day bildeten unternehmensinterne Ermittlungen, zu dem Dr. Malte Abel, Leiter Kartell- und Wettbewerbsrecht, RWE AG, und Alexander Israel, Noerr, referierten. Im Anschluss fand eine Paneldiskussion zur Sichtung elektronischer Unterlagen im Kontext des Kartellrechts statt. Die unterschiedlichen Fragestellungen in diesem Zusammenhang wurden von Michael Becker, Managing Director Consilio – Global eDiscovery Specialists, Dr. Dirk Middelschulte, Leiter Kartellrecht – Beratung/Compliance, Deutsche Bahn AG, sowie Dr. Daniel Rücker, Noerr-Experte für IT- und Datenschutzrecht, und Hanno Schaper, Noerr-Kartellrechtsexperte, diskutiert.

Private Kartellrechtsdurchsetzung

Den abschließenden Themenkomplex leitete Dr. Alexander Birnstiel, Noerr, mit einem Vortrag zum aktuellen Stand und Inhalt der Kartellschadensersatz-Richtlinie ein. Bei der anschließenden Paneldiskussion mit Dr. Olaf Christiansen, Senior Vice President der Bertelsmann AG, Julia Dietrich, Managerin bei Frontier Economics, Dr. Till Schreiber, Director bei Cartel Damage Claims, sowie den Noerr-Kartellrechtlern Helge Heinrich und Dr. Kathrin Westermann standen die Geltendmachung und Abwehr von kartellrechtlichen Schadensersatzansprüchen und die Auswirkungen der neuen Richtlinie im Mittelpunkt.