Noerr festigt Position im M&A-Markt

14.07.2014

Die Wirtschaftskanzlei Noerr zählt auch im ersten Halbjahr zu den Top-Adressen im deutschen M&A-Markt und hat ihre Position weiter gefestigt. Auch im europäischen Transaktionsmarkt spielt die Kanzlei eine herausragende Rolle.

Noerr belegt in Bloombergs „M&A Legal Advisory League Table“ für Deutschland mit 29 Transaktionen den 2. Rang. Im Thomson Reuters-Ranking liegt Noerr im Hinblick auf angekündigte Transaktionen mit deutscher Beteiligung mit 20 Deals auf Rang 5. Im Ranking von Mergermarket belegt Noerr Platz 6.

Auch auf internationaler Ebene begleiteten die M&A-Experten von Noerr wieder zahlreiche Transaktionen. Im europäischen Ranking von Thomson Reuters liegt Noerr mit insgesamt 30 Transaktionen auf Platz 14.

Zu den herausragenden Mandaten zählen unter anderem die Beratungen

  • der Deutschen Annington bei der Akquisition von 41.000 Wohneinheiten der Vitus-Gruppe (1,4 Mrd. Euro) und der DeWAG (970 Mill. Euro),
  • des Autozulieferers FPK Lightweight Technologies bei der Übernahme durch die IMR-Industries-Gruppe,
  • des chinesischen Staatskonzerns AVIC bei der Übernahme des deutschen Automobilzulieferers Hilite,
  • des chinesischen Investors Nanyang Guoyu bei der Übernahme der auf Turmkrane spezialisierten Wilbert Unternehmensgruppe,
  • der Schuhhandelskette Görtz bei der strategischern Partnerschaft mit dem Finanzinvestor Afinum,
  • von Siemens beim Joint Venture mit Russian Machines zur Produktion und zum Verkauf von U-Bahn-Waggons.