Noerr setzt erfolgreichen Kurs mit Wiederwahl von Tobias Bürgers und Alexander Ritvay als Sprecher der Kanzlei fort

05.05.2015

Dr. Tobias Bürgers und Dr. Alexander Ritvay stehen ab dem 1. Januar 2016 für weitere drei Jahre an der Spitze der Wirtschaftskanzlei Noerr. Die Partner der Kanzlei be­stätigten auf der ersten turnusmäßigen Sozietätsversammlung des Jahres 2015 beide Sprecher in ihren Ämtern.

Seit 2013 stehen Tobias Bürgers und Alexander Ritvay der Kanzlei gemeinsam vor. In dieser Zeit hat Noerr den Weg des qualitativen Wachstums weiter verfolgt und konsequent in strategische Geschäftsbereiche investiert. Mit Erfolg: Die Kanzlei überzeugt seit Jahren mit weit überdurchschnittlichen Wachstumsraten. Den eingeschlagenen Kurs bestätigt auch die nationale und internationale Fachpresse, die die Kanzlei in jüngster Zeit mehrfach ausgezeichnet hat, u.a. als „International Firm of the Year“ bei den Legal Business Awards 2014, als„Kanzlei des Jahres“ und „Kanzlei des Jahres für M&A“ bei den JUVE Awards 2014, als „Law Firm of the Year: Germany“ bei den The Lawyer Awards 2015 und zuletzt als „Germany Law Firm of the Year“ bei den Chambers Europe Awards 2015. „Die Orientierung an Qualitätskriterien wird auch zukünftig die Richtschnur für die Entwicklung der Kanzlei und für weitere Investitionen in unser Beratungsangebot sein“, unterstreicht Alexander Ritvay.

Stark zugenommen haben in den vergangenen drei Jahren neue Mandatierungen durch DAX-Unternehmen – häufig im Zusammenhang mit rechtlichen Risiken aufgrund zunehmender Regulierungsanforderungen – sowie das grenzüberschreitende Geschäft. „Die internationale Verflechtung der Wirtschaft ist heute ein wesentlicher Treiber unserer Tätigkeit“, sagt Tobias Bürgers. „Unsere Aufstellung hat sich dabei als ein Wettbewerbsvorteil erwiesen.“ Noerr setzt sowohl auf ein eigenes starkes pan-europäisches Rechtsberatungsangebot als auch auf Best-Friends-Beziehungen mit internationalen Top-Kanzleien.

Auch für einen weiteren Markttrend ist die Kanzlei gut gerüstet: „Die Digitalisierung stellt die Wirtschaft vor neue Herausforderungen“, betont Alexander Ritvay. Die bisherigen Wertschöpfungsketten änderten sich im Zuge der Digitalisierung ebenso wie ganze Geschäftsmodelle – und damit auch die Anforderungen an juristische Top-Beratung. Ritvay: „Im High-End-Bereich sind heute Kanzleien gefragt, die wie Noerr den Mandanten ein integriertes Beratungsangebot bieten.“ Insbesondere Datenschutz, IT- und IP-Recht spielten im Wettbewerb eine immer entscheidendere Rolle.

In die erste gemeinsame Amtszeit fallen schließlich auch Erfolge beim kulturellen Change-Prozess der Kanzlei. Davon profitieren nicht nur die bisherigen Mitarbeiter. „Noerr ist laut Umfragen unter den Top 5 der bei Bewerbern beliebtesten Kanzleien und damit in Deutschland eine der ersten Adressen für den juristischen Nachwuchs“, betont Tobias Bürgers.