Verstärkung für die Real Estate Investment Group – Annette Pospich wechselt zu Noerr

19.05.2015

Die Real Estate Investment Group der Wirtschaftskanzlei Noerr verzeichnet einen prominenten Neuzugang: Zum 1. Juni wechselt Annette Pospich als Associated Partnerin in das Düsseldorfer Noerr-Büro. Annette Pospich leitete bislang das Düsseldorfer Immobilienrechtsteam von Orrick, Herrington & Sutcliffe.

„Mit Annette Pospich konnten wir eine der profiliertesten Spezialistinnen für Transaktionen und Asset Management im Immobilienbereich für uns gewinnen“, betont Prof. Dr. Alexander Goepfert, Leiter der Real Estate Investment Group. „Insbesondere unser Beratungsangebot für Private-Equity-Investoren werden wir gemeinsam nochmals ausbauen.“ Spezialisiert ist Annette Pospich insbesondere auf die rechtliche Begleitung von Immobilientransaktionen im Einzelhandel sowie im Büro- und Logistikbereich. Regelmäßig berät sie zudem Fonds und Investmentbanken neben Akquisitionen auch umfassend zu allen Fragen des Asset Managements.

„Zum Wechsel bewogen haben mich insbesondere der exzellente Ruf und die inzwischen dominierende Marktstellung der Real Estate Investment Group sowie die dynamische Entwicklung und der ganzheitliche Beratungsansatz von Noerr“, sagt Annette Pospich. „Das interdisziplinäre Team der Group mit seiner umfassenden Expertise bietet die ideale Grundlage für eine schnelle und effiziente Durchführung komplexer Transaktionen.“

Die Real Estate Investment Group (REIG) besteht aus mehr als 60 miteinander vernetzten Experten verschiedenster Disziplinen und bietet Mandanten damit im Immobilienbereich ein einzigartiges interdisziplinäres Beratungsangebot. In den vergangenen Jahren konnte die REIG mit diesem Ansatz ihren Marktanteil kontinuierlich ausbauen und war 2014 mit der Beteiligung an vier der Top-10-Transaktionen Marktführer in Deutschland (Quelle: Thomas Daily). Zu bedeutenden Mandaten im Jahr 2014 zählten u.a. die Beratungen

  • der Deutsche Annington bei dem Erwerb des DeWAG-Portfolios (11.500 Wohneinheiten), der zeitgleichen Integration des Vitus-Portfolios mit insgesamt 30.000 Wohneinheiten sowie der anschließenden Veräußerung von 9.600 Wohneinheiten an die LEG;
  • eines Konsortiums bei der Finanzierung der „Mall of Berlin“;
  • von Activum SG bei der Übernahme des Wohnprojektentwicklers formart von der HOCHTIEF AG;
  • des US-Reits MPT bei der Übernahme der Median-Kliniken durch MPT und Waterland.