Felix Blobel , LL.M.

Rechtsanwalt
Partner
Mitglied der Practice Group Private Equity & Venture Capital
Mitglied der Practice Group Real Estate Investments

Felix Blobel berät laufend Wachstumsunternehmen, Gründer und Investoren bei Eigenkapitalfinanzierungen, Beteiligungserwerben und Exit-Transaktionen. Er betreut regelmäßig komplexe Immobilientransaktionen mit dem Schwerpunkt auf Strukturierung und Vertragsgestaltung. Schließlich verfügt Felix Blobel auch über besondere Expertise im Aktien- und Umwandlungsrecht.

Kompetenzen

  • Private Equity/Venture Capital
  • Real Estate Investments
  • M&A
  • Gesellschaftsrecht

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Hamburg und Dresden
  • Postgraduiertenstudium an der University of London, King’s College (Großbritannien)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg
  • Tätigkeit als Research Fellow an der Harvard Law School, Cambridge/Mass. (USA)
  • Anwaltliche Tätigkeit bei einer internationalen Anwaltskanzlei in Hamburg und Berlin
  • InhouseTätigkeit bei einem international tätigen Finanzinvestor in London (Großbritannien)
  • Seit 2011 bei Noerr
  • Zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Berlin

Referenzen

  • Activum beim Erwerb der formart von Hochtief (2014)
  • TAG Immobilien AG beim Erwerb der TLG Wohnen GmbH (2012)
  • Rocket Internet bei einer Vielzahl von VC Investments, Finanzierungsrunden und Transaktionen (seit 2011 und laufend)
  • audibene GmbH beim Verkauf an Sivantos/EQT (2015)
  • Scottish Equity Partners beim Einstieg in Mister Spex (2013) und Babbel (2015)

Pressestimmen

  • Häufig empfohlener Anwalt für Private Equity und Venture Capital, JUVE (2014/2015)

Ausgewählte Publikationen

  • Der neue Squeeze-Out: Ausschluss leicht gemacht, in: Legal Tribune Online (www.lto.de)
  • Die Auswirkungen von Schuldner- und Gläubigerwechsel auf die Spaltungshaftung nach § 133 UmwG (mit Michael Menz), in: Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2009,
    S. 608