Prof. Dr. Dr. Kai-Michael Hingst

Rechtsanwalt, Solicitor in England and Wales
Partner
Mitglied der Practice Group Finanzdienstleistungsaufsicht
Mitglied der Practice Group Compliance & Interne Ermittlungen

Kompetenzen

  • Finanzaufsichtsrecht (Banken, Finanzdienstleister, Zahlungsdienstleister, E-Geld-Emittenten, FinTechs)
  • Bankrecht
  • Corporate Finance
  • Asset Finance (Schiffe und Flugzeuge)

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften sowie der Philosophie und Psychologie an der Universität Hamburg
  • Auslandsaufenthalte in Brüssel (EU-Kommission) und New York (Deutsches Generalkonsulat)
  • Secondment im Londoner Büro einer internationalen Wirtschaftskanzlei
  • 10 Jahre Partner einer internationalen Wirtschaftskanzlei
  • Honorarprofessor an der Bucerius Law School, Hamburg
  • Seit 2017 bei Noerr
  • Zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Hamburg und als Solicitor in England und Wales

Pressestimmen

  • Häufig empfohlener Anwalt für Bank- und Bankaufsichtsrecht, JUVE 2016/2017
  • Best Lawyer, Bankrecht sowie Finanzinstitute, 2017 (Best Lawyers/Handelsblatt)
  • Anwalt des Jahres, Bankrecht, 2017 (Best Lawyers/Handelsblatt)
  • „Kai-Michael Hingst wird wegen seines ‚äußerst umfangreichen Wissens im Bankrecht und seiner langjährigen nationalen sowie internationalen Erfahrung‘ herausgestellt“ und „für seine ,ausgesprochene Kommunikationsstärke‘ geschätzt“ (2015, Legal 500).

Mitgliedschaften

  • Deutsch-Britische Juristenvereinigung
  • Law Society of England and Wales
  • Mitglied des Beirats, Zentrum für Studium generale und Persönlichkeitsentwicklung, Bucerius Law School
  • Mitglied des Aufsichtsrats, Greensill Bank AG

Ausgewählte Publikationen

  • Bargeld im Recht – Zivil- und verfassungsrechtliche Dimensionen einer Bargeldabschaffung –, in: Boele-Woelki et al. (Hrsg.), Festschrift für Karsten Schmidt zum 80. Geburtstag, 2019, Bd. I, S. 465 ff. (mit Karl-Alexander Neumann)
  • Finanzierung [der GmbH], in: Andreas Meyer-Landrut (Hrsg.), Formular-Kommentar GmbH-Recht, 4. Aufl. 2019 (1. Aufl. 2011), Köln, S. 1010 ff. (S. 1030-1085 mit Alexander Kiefner)
  • Bitcoin-Handel als Anwendungsfall der Regulierung „virtueller Währungen“. Zugleich eine Besprechung von KG Berlin, 25.9.2018 – (4) 161 Ss 28/18 (35/18), in: Compliance Berater 7 (2019), S. 254 ff. (mit Karl-Alexander Neumann)
  • Die Ästhetik anwaltlicher Erkenntnis, in: Joachim Lege (Hrsg.), Gelingendes Recht. Über die ästhetische Dimension des Rechts, Tübingen 2019, S. 25 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH v. 12.9.2017 – XI ZR 590/15 (Entgeltbestimmungen einer Sparkasse), in: Neue Juristische Wochenschrift 70 (2017), S. 3655 f.
  • Anmerkung zum Urteil des OVG Niedersachsen v. 3.8.2016 – 10 LC 29/15 (Öffentliches Organisationsrecht/Sparkassenrecht), in: Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht 33 (2017), S. 340 ff.
  • Recht aus Prinzip. Eine philosophische Betrachtung, in: Bucerius Law Journal 11 (2017), S. 90 ff.
  • Negative Zinsen – Die zivilrechtliche Einordnung eines nur scheinbar neuen geldpolitischen Phänomens, in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht 16 (2016), S. 95 ff. (mit Karl-Alexander Neumann)
  • Zahlungsdiensteaufsichtsrecht. Praxishandbuch für innovative Karten-, Internet- und mobile Zahlungsdienste, München 2015 (mit Carsten Lösing)
  • Die geplante Fortentwicklung des europäischen Zahlungsdiensteaufsichtsrechts durch die Zweite Zahlungsdienste-Richtlinie, in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht 14 (2014), S. 315 ff. (mit Carsten Lösing)
Publikationsliste herunterladen