Dr. Sebastian Janka , LL.M. (Stellenbosch)

Rechtsanwalt
Associated Partner
Mitglied der Practice Group Kartellrecht
Mitglied der Practice Group Gesellschaftsrecht/Mergers & Acquisitions

Dr. Sebastian Janka berät nationale und internationale Mandanten im europäischen und deutschen Kartellrecht. Seine Beratung umfasst u.a. die Bereiche M&A/Transaktionen (Fusionskontrolle durch die Europäische Kommission und das Bundeskartellamt sowie die Koordinierung von multijurisdictional filings), kartellbehördliche Ermittlungs- und Bußgeldverfahren der Europäischen Kommission und des Bundeskartellamtes, Schadenersatzprozesse und sonstige gerichtliche und außergerichtliche Auseinandersetzungen (vor deutschen Gerichten sowie vor dem Europäischen Gericht und dem Europäischen Gerichtshof) sowie die Beratung zu Compliance-Themen.
Dr. Sebastian Janka hat in Hamburg, Bordeaux (Frankreich) und Stellenbosch (Südafrika) studiert sowie in Buenos Aires (Argentinien) und New York (USA) in internationalen Anwaltskanzleien gearbeitet.

Dr. Sebastian Janka ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu kartellrechtlichen und sportrechtlichen Fragestellungen und hält regelmäßig Vorträge oder moderiert Diskussionen auf nationalen und internationalen Konferenzen zum Thema Kartellrecht. Er ist Mitglied u.a. der Studienvereinigung Kartellrecht, der American Bar Association (ABA) sowie der International Association of Young Lawyers (AIJA).

Er wird von verschiedenen Publikationen empfohlen, unter anderem wird er in der aktuellen, ersten Ausgabe von GCRs „Who’s Who Legal: Competition – Future Leaders 2017" sowie von The Best Lawyers in Germany 2018 in der Kategorie „Competition/Antitrust Law“ geführt.

Er ist berufenes Mitglied der AG Recht (Kartellrecht) bei der „Plattform Industrie 4.0“, einem Digitalisierungsprojekt unter Initiative und Leitung des BMWi/BMBF, führender Industrieverbände und hochrangiger Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gewerkschaften.

Kompetenzen

  • Deutsches und europäisches Kartellrecht
  • Deutsche und europäische Fusionskontrolle / M&A
  • Compliance und interne Ermittlungen
  • Sport- und Medienrecht

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg (Deutschland) sowie der Université de droit in Bordeaux (Frankreich)
  • Postgraduiertenstudium an der University of Stellenbosch (Südafrika)
  • Promotion in 2008 zu einem fusionskontrollrechtlichen Thema
  • Arbeit bei der Kanzlei M. & M. Bomchil in Buenos Aires (Argentinien)
  • Seit 2008 bei Noerr
  • Zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer München
  • Arbeit bei Simpson Thacher & Bartlett LLP im Jahr 2014 in New York (USA)

Referenzen

  • Andritz Gruppe: Laufende kartellrechtliche Beratung, u.a. im Bereich Fusionskontrolle bei grenzüberschreitenden Transaktionen wie im Rahmen der öffentlichen Übernahme der Mehrheit an der Schuler AG, einschließlich Anmeldeverfahren bei der Europäischen Kommission sowie in den USA, der Türkei, Brasilien und China
  • Bahlsen: Beratung und Vertretung eines ehemaligen Verkaufsleiters des deutschen Süßwarenherstellers vor dem Bundeskartellamt und dem Oberlandesgericht Düsseldorf im Zusammenhang mit einem angeblich rechtswidrigen Informationsaustausch
  • CMC Commerical Metals Company: Beratung im Zusammenhang mit einem Kartellordnungswidrigkeitsverfahren und im Zusammenhang mit Kartellschadensersatzansprüchen
  • Daimler: Laufende kartellrechtliche Beratung im Zusammenhang mit Joint Ventures und Kooperationen in Mittel- und Osteuropa, v.a. in Russland; fusionskontrollrechtliche Beratung u.a. im Rahmen des Mehrheitserwerbs des Engineering- und Consulting- Dienstleisters MBtech durch die französische AKKA Technologies SA
  • GVC Holding: Fusionskontrollrechtliche Beratung im Zusammenhang mit der €1,5 Mrd. schweren Übernahme des Online-Glückspielunternehmens bwin.party digital entertainment
  • PCC Precision Castparts Corp.: Fusionskontrollrechtliche Beratung, u.a. in einem Phase II-Verfahren vor dem Bundeskartellamt
  • SKW Stahl Metallurgie Gruppe: Beratung und Vertretung der SKW Stahl-Metallurgie AG und SKW Stahl-Metallurgie GmbH im Zusammenhang mit dem „Calciumcarbid-Verfahren“ vor dem Europäischen Gericht, dem Europäischen Gerichtshof sowie in Zivilverfahren (einschließlich Bundesgerichtshof)
  • ThyssenKrupp: Beratung bei der Aufarbeitung von kartellrechtlichen Compliance-Sachverhalten, u.a. der Ein- und Durchführung eines Amnestieprogrammes sowie der Begleitung von anlassunabhängigen Kartellaudits

Pressestimmen

  • Dr. Sebastian Janka wird in verschiedenen Veröffentlichungen hervorgehoben und in deren Rankings gelistet, unter anderem in The Best Lawyers in Germany 2018 in der Kategorie „Competition / Antitrust Law“ und in der aktuellen, ersten Ausgabe von „Who’s Who Legal: Competition – Future Leaders 2017“, die von GCR herausgebracht wird.
  • "Sebastian Janka von NOERR wird für seine Kompetenz in der Beratung bei Kartelluntersuchungen und „Follow-on“-Schadensersatzklagen empfohlen. Quellen zufolge verfügt er über „beeindruckend profunde Kenntnisse“ und „bietet einen wirklich praktischen Ansatz“ bei der Lösung komplexer Probleme.", Who’s Who Legal

 

 

Mitgliedschaften

  • Studienvereinigung Kartellrecht e.V.
  • Antitrust Section der American Bar Association (ABA)
  • International Association of Young Lawyers (AIJA)
  • Deutsch-Südafrikanische Juristenvereinigung e.V.

 

 

 

Ausgewählte Publikationen

  • Parent Company Liability in German and EU Competition Law: Two Worlds Apart?, JECLP (2016) 7 (9): S. 614 ff.
  • Parent liability and claims for recovery between joint and several debtors according to EU antitrust law, ECLR Vol. 35: Issue 12 2014, p. 594 ff.
  • Dawn Raids – richtiger Umgang mit kartellbehördlichen Durchsuchungen, DER BETRIEB, Nr. 09 v. 28.02.2014, S. 467 ff. (zusammen mit A. Birnstiel und G. Schubert)
  • Die Pressefusionskontrolle nach deutschem und südafrikanischem Kartellrecht, Dissertation, Nomos Verlag (2008)