Björn Paulsen

Rechtsanwalt
Partner
Mitglied der Practice Group Gesellschaftsrecht/Mergers & Acquisitions
Verantwortlicher Partner Büro Moskau

Björn Paulsens Beratungsschwerpunkte liegen im deutschen und im russischen Gesellschaftsrecht. Er berät deutsche und ausländische Unternehmen vor allem bei der Errichtung und Betreuung von Joint Ventures, bei Mergers & Acquisitions, beim Erwerb von Beteiligungen und bei der Strukturierung internationaler Transaktionen einschließlich Fragen des Kartellrechts. Ein weiterer Schwerpunkt der Beratungstätigkeit von Björn Paulsen betrifft die Betreuung börsennotierter sowie mittelständischer Unternehmen bei Investitionsvorhaben (vor allem Greenfield und Brownfield Investments, Aufbau von Produktionsstätten) in der Russischen Föderation.

Kompetenzen

  • Mergers & Acquisitions
  • Joint Ventures
  • Gesellschaftsrecht
  • Wirtschaftsrecht

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Hamburg und Zürich (Schweiz)
  • Leiter der Rechtsabteilung eines mittelständischen Medienunternehmens
  • Internationale Wirtschaftskanzlei in Moskau (Russland) und Barcelona (Spanien)
  • Deutsche Botschaft in Moskau (Russland)
  • Seit 2002 bei Noerr
  • Zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Berlin

 

Pressestimmen

  • Leaders in their Field für Gesellschaftsrecht/M&A in Russland und Deutschland, Chambers Global 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016
  • Empfohlen für Gesellschaftsrecht/M&A in Russland, The Legal 500 EMEA 2014, 2015
  • Einer der besten Anwälten in Gesellschaftsrecht in Russland, Best Lawyers 2017
  • Führender Experte für M&A in Russland, Who´s Who Legal 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016
  • Leaders in their Field für Restrukturierung/Insolvency in Russland, Chambers Global 2012, 2013, 2014, 2015

Ausgewählte Publikationen

  • M&A in Russia (mit Evgeny Maslennikov) in: The Mergers & Acquisitions Review, 6th edition, 2012, S. 545 ff.
  • Partners in Tiers – structuring of joint ventures with Russian partners (mit Dr. Carsten Heinz), in: Finance, CFO Summit Special 10/2010, S. 36 f.