Dr. Maurice Séché

Rechtsanwalt
Associated Partner
Mitglied der Practice Group Gesellschaftsrecht/Mergers & Acquisitions
Mitglied der Practice Group Aktien- & Kapitalmarktrecht

Dr. Maurice Séché berät in- und ausländische Konzerne und Finanzinvestoren bei Transaktionen mit nationalem und internationalem Bezug. Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden Unternehmenskäufe, komplexe Umstrukturierungen, Spin-offs und finanzielle Restrukturierungen, insbesondere mit energierechtlichem Bezug. Im Gesellschaftsrecht hat er besondere Expertise bei der Beratung börsennotierter Aktiengesellschaften.

Kompetenzen

  • Unternehmenskauf/Mergers & Acquisitions
  • Gesellschaftsrecht und Umstrukturierungen
  • Spin-offs
  • Finanzielle Restrukturierung

Werdegang

  • Studium der Medizin und der Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau.
  • Auslandsaufenthalte in Singapur und London
  • Anwaltliche Tätigkeit in internationen Wirtschaftskanzleien
  • Zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf
  • Seit 2014 bei Noerr

Referenzen

  • CN’Air SAS (Konzerngesellschaft der Compagnie du Rhône S.A.) beim Erwerb eines Windparkprojekts im Nordwesten Deutschland, einschließlich der Schaffung einer Holding- und Joint Venture-Struktur (2016)
  • Hexion Inc. beim Verkauf ihrer europäischen Gießereisparte an die ASK GmbH (2015)
  • Nordic Hotels AG beim Verkauf eines Portfolios von 25 Hotels mit einer Gesamtkapazität von 1.816 Zimmern an die Louvre Hotels Group (2015)
  • Deutsche Telekom beim Erwerb von 7.700 Funkmasten von Telefónica und E-Plus (2015)
  • RWE AG beim Verkauf der E&P-Tochter RWE DEA an die LetterOne Group (2013/2014)
  • Siemens AG bei der Abspaltung einer 80,5%igen Beteiligung an und anschließendem Börsengang der OSRAM Licht AG (2012/2013)
  • Carl Zeiss AG beim Rückerwerb und finanzieller Restrukturierung der syndizierten Kreditfazilitäten der Carl Zeiss Vision GmbH (2010/2011)

Mitgliedschaften

  • DAJV

Ausgewählte Publikationen

  • Die Vereinbarkeit freiberuflicher Regulierungen mit dem EGV unter besonderer Berücksichtigung von Art. 86 Abs. 2 EGV (Diss. 2008)