Dr. Susanne Wende, LL.M.

Rechtsanwältin
Associated Partner
Mitglied der Practice Group Prozessführung, Schiedsverfahren & ADR

Dr. Susanne Wende ist Rechtsanwältin im Münchner Büro von Noerr und auf die Bereiche Produkthaftung und Product Compliance spezialisiert. Zu ihren Mandaten gehören zahlreiche national und international agierende Unternehmen verschiedener Branchen. Susanne Wende berät in sämtlichen Fragen der Produkthaftung und der Product Compliance. Sie vertritt Mandanten gerichtlich und außergerichtlich in haftungsrechtlichen Streitigkeiten sowie in Verwaltungsverfahren gegenüber deutschen und europäischen Marktüberwachungsbehörden, insbesondere auch bei internationalen Produktrückrufen.

Susanne Wende ist Lehrbeauftrage an der Technischen Universität Berlin und hält regelmäßig Inhouse-Schulungen und Vorträge zum Produkthaftungs- und Produktsicherheitsrecht. Sie ist darüber hinaus Autorin zahlreicher Beiträge und produkt- und produktrechtlichen Themen in europäischen und U.S.-amerikanischen Veröffentlichungen.

Kompetenzen

  • Produkthaftungsrecht
  • Produktsicherheitsrecht
  • Europarecht

Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin
  • Postgraduiertenstudium am Trinity College Dublin (Irland)
  • Referendariat am Kammergericht Berlin mit Stationen beim Bundesumweltministerium und einer führenden europarechtlichen Kanzlei in Brüssel.
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsches und europäisches Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Regulierungsrecht an der Freien Universität Berlin
  • Lehrbeauftragte an der Freien Universität Berlin (European Product Liability Law) im Rahmen des MBL-FU
  • Seit 2009 bei Noerr
  • Zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer München

Mitgliedschaften

  • Technical Program Committee of 2015 IEEE International Symposium on Product Compliance Engineering
  • Mitglied des Herausgeberbeirats des IEEE Consumer Electronics Magazine

Ausgewählte Publikationen

  • European product liability directive – complete harmonisation?, in: APLR 2015, S. 72 ff.
  • Die Haftung des Verteilnetzbetreibers für Überspannungsschäden: Energiewirtschaft trifft auf Produkthaftung (mit Dr. Cornelia Kermel und Prof. Dr. Thomas Klindt), in: RdE, Heft 7/2015, S. 281 ff.
  • The CE mark as Your Product`s Passport to the European Market, in: The Product Safety Engineering Newsletter Vol. 10, No. 3, 09/2014, S. 8 ff.
  • Kommentierung der §§ 7, 8, 29-31 ProdSG und § 3 ProdSG (mit Prof. Dr. Thomas Klindt), in: Klindt, ProdSG, 2. Aufl. 2015
  • Lithiumbatterien als Gefahrgut – Ein Überblick über den deutschen Rechtsrahmen , in: StoffR 2015, S. 78 ff.
  • Verschuldensunabhängige Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden (mit Dr. Cornelia Kermel und Helmut Katschthaler), PHi 2014, S. 70.
  • BGH zu Überspannungsschäden, auch Strom kann ein fehlerhaftes Produkt sein, in: Legal Tribune Online, 26.2.2014
  • Kommentierung zu §§ 69, 70 EnWG; in: Säcker (Hrsg.),
  • Berliner Kommentar zum Energierecht, 3. Aufl. 2013 Jurisdiction over a nonresident manufacturer in product liability cases under US and European private international law, in: APLR 2011, S. 159
  • Behördliche Risikobewertung nach den RAPEX-Leitlinien (mit Prof. Dr. Thomas Klindt), in: NVwZ 10/2011 vom 30. Mai 2011